19. August 2019
Ab -12 Grad zu sehen - Schneekristalle am Stöttlbach in Mieming. Foto: Knut Kuckel
Ab -12 Grad zu sehen - Schneekristalle am Stöttlbach in Mieming. Foto: Knut Kuckel

Schneekristalle am Stöttlbach – Ab -12 Grad zeichnet der Winter die schönsten Bilder

Schnee und Eis zeichnet in diesem Winter die Bilder bei uns daheim, die berühren und die uns tag für tag hinauslocken. Die tief verschneite Winterlandschaft am Tiroler Sonnenplateau ist heuer einzigartig.

Und wer genau hinschaut, sieht Motive, die unvergleichlich schön sind. Eingefangen haben wir die Schneekristalle am Stöttlbach. 

Der Schnee besteht aus Eiskristallen. Schnee- oder Eiskristalle bilden sich bei Temperaturen ab -12 Grad. Die Schneekristalle zeichnen beeindruckende Bilder auf Bäumen, Sträuchern, Ästen. Wir machen uns auf den Weg, um sie zu finden.

Die Tiere hinterlassen Spuren am überwiegend zugefrorenen Stöttlbach in Obermieming. Wer diesen Spuren folgt, findet meist eine der wenigen freien Wasserstellen. Der Weg dorthin ist nicht ungefährlich, denn die scheinbar geschlossenen Schneedecke am Stöttlbach täuscht darüber hinweg, dass unter ihr das Wasser aus den Mieminger Bergen ins Tal fließt.

Beim Fotografieren begegnen einem Tourengeher und Skiläufer. Meist bekannte Gesichter. Man erkennt sich, trotz größtmöglicher Verhüllung.

Aus:Grenzgänger #tirolbayern

Fotos: Knut Kuckel / #tirolbayern

Knut Kuckel

Persönliche Blogs:
Geschichten am Weg von Knut Kuckel
Grenzgänger #tirolbayern - Begegnungen in Tirol + Bayern
KnutKuckel.de - Journalismus, Medien, Meinung

Alle Beiträge

Antwort